Schweine

In unserem Kulturkreis macht Schweinefutter die Hälfte des gesamten Futters für Nutztiere aus, damit hat das Schwein die bedeutendste Stellung unter allen Fleisch- und Wurstwaren. Sowohl für den heimischen Markt (4 Mio t), als auch für den Export (2,3 Mio t) ist Schweinefleisch trotz kontinuierlich leichter Rückgänge eine der wichtigsten Agrarerzeugnisse überhaupt. Allerdings befindet sich dieser Markt traditionell unter einem solchen Preisdruck, dass die Erzeuger unter erheblichem Margendruck stehen.

Jedes Einfallstor für Krankheiten im Tierbestand drückt zusätzlich auf die Marge, Fertilitätsprobleme, Fressunlust, Durchfallerkrankungen, geringe FCR, wenig robuste Immunreaktionen, Kümmerer, Verluste etc. sind typische Problemstellungen. Viele davon sind altbekannte Erscheinungen, die einfach nicht „weggehen möchten“. Noch älter sind indes die Schimmelpilzgifte, Mykotoxine, von denen mehr und mehr klar wird, dass sie den tierischen Organismus schwächen. Mykotoxine sind enorm toxische Substanzen, sie haben einen bedeutenden Anteil an der Schwächung der Ertragskraft.